Sie sind hier: Startseite » Klima und Umwelt

Klima und Umwelt

  • Welche Informationen kann der Einsatz von Klima-Skalen Lehrenden und Lernenden liefern?

    Im Blick auf den Klimawandel sollten der Schutz und die Unterstützung unserer Lebensgrundlagen im Vordergrund stehen. Dazu ist konstruktive Zusammenarbeit notwendig. Psychologische Grundlagenforschung zum Miteinander in Schulklassen – zum Sozialklima – zeigt beispielhaft, welches Vorgehen in allen gesellschaftlichen Bereichen optimalen Erfolg verspricht. Diese Erkenntnisse sind zum Umgang mit dem Klimawandel relevant, weil das meteorologische Klima über das Sozialklima in Institutionen und Organisationen gezielt beeinflusst werden kann. Denn der Klimawandel wird von naturzerstörendem menschlichem Handeln verursacht. Bereits erstellte Messverfahren können zur besseren Einhaltung der Menschenrechte, zum Schutz der Gesundheit und zur Stärkung des Immunsystems, beitragen.

  • Die Gretchen-Frage von Greta Thunberg lautet: wie könnt ihr es wagen, kristallklare naturwissenschaftliche Wahrheiten zu ignorieren?

    Wie kommt es, dass naturwissenschaftliche Erkenntnisse in der Politik nicht hinreichend berücksichtigt werden? Seit mit der Truman-Doktrin (1947) "America first" über den Kalten Krieg begann, wird von den USA-Regierungen – so wie das bei Kriegsführung der Fall ist – die Förderung kultivierten sozialen Verhaltens vernachlässigt. Dementsprechend weigern sich die USA-Regierungen bis heute, der UN-Kinderrechtskonvention zuzustimmen und diese in die Praxis umzusetzen. Deshalb befürchten die Jugendlichen weltweit zu Recht, keine zufrieden stellende Zukunft erleben zu können.

  • Wie unser menschliches Handeln den Klimawandel bestimmt und wie wir ihn in den Griff bekommen können

    Nicht nur Kohlendioxyd-Emissionen beeinflussen das Klima. Jedes Handeln, das Leben und Lebendigkeit nicht unterstützt und schützt, sondern behindert und einschränkt, hat destruktive Wirkungen auf das Klima – und damit auf unsere Lebensvoraussetzungen auf der Erde. Deshalb haben die Achtung und der Schutz der Menschenwürde und der Menschenrechte oberste Priorität.

  • Religiöse Lehren prägen die Politik und das Sozialklima. Wo sich "Böses" zeigt, ist konstruktives Vorgehen erforderlich.

    Immer wieder haben Menschen die Naturgewalten mit der Macht göttlicher Instanzen gleichgesetzt. Sie haben eine unwiderstehlich hohe Energie. Nur wenn sich eine Spezies als hinreichend anpassungsfähig erweist, hat sie eine Chance, zu überleben. Der Menschheit steht auf der Erde der Untergang bevor, wenn sie hier weiterhin so wie bisher den Naturgesetzen zuwiderhandelt. Wie sehr Menschen die Naturgesetze missachten, zeigt uns der Klimawandel. Destruktiver mitmenschlicher (= sozialer) Umgang, insbesondere in Formen kriegerischer Auseinandersetzungen (Diskriminierung, Mobbing, Versklavung, Ausbeutung, Betrug, Vortäuschung falscher Tatsachen, Konkurrenz unter Menschen, Unternehmen, Parteien etc.) gehört zu dessen Hauptursachen.